Vereinschronik

 

 

Die Musikkapelle Paudorf wurde im Jahr 1967 bei der Behörde als Verein angemeldet. Als Mitgliederzahl konnten 15 Personen angegeben werden. Die Herren Hugo Franz (Probenleiter, erster Kapellmeister) und Gottfried Zaiß (Obmann) übernahmen die organisatorischen Aufgaben. Die erste Uniform - ein sogenannter "Salonsteirer"-Anzug mit Hut und roter Krawatte - und die Ausstattung mit Vereinsinstrumenten folgte im Jahr 1968.

Im Jahr 1970 kam es dann zu einem Kapellmeisterwechsel. Rudolf Border, ein Militärmusiker aus Furth/Göttweig brachte durch sein musikalisches Können Schwung und auch militärische Disziplin in die Reihen der Musiker.

Nach längerer Krankheit des Kapellmeisters bestellte man im Jahr 1973 Franz Lehner, einen Musikstudenten aus Paudorf, zum neuen musikalischen Leiter für 2 Jahre.

1975 konnte man dann den damaligen Musikmeister der Militärmusik Niederösterreich, Vizeleutnant Johann Reinisch als neuen Kapellmeister gewinnen. Im Laufe der nächsten Jahre nahm die Zahl der Mitglieder ständig zu und schon bald konnte man an Konzert- und Marschmusikwertungsspielen teilnehmen.

Seit 1988 schwingt Friedrich Haupt aus Karlstetten den Taktstock als Kapellmeister. Aufgrund der verstärkten Probenaktivitäten und der Gründung einer eigenen Musikschule wurde 1988 mit dem Bau des dringend benötigten Musikheimes begonnen.

Am 31. August 1992 konnte unter Obmann Gottfried Koch dieses Musikheim feierlich eröffnet werden. Es ist heute Sitz der Musikschule Paudorf und auch Probengebäude der Musikkapelle Paudorf.

1996 erfolgte als nächster Investitionschritt der Ankauf von neuen Trachten für die Musikkapelle Paudorf.

Ab 2005 steigt die Zahl der Musiker kontinuierlich. Vor allem auch wegen der verstärkten Jugendarbeit im Verein konnte 2009 schließlich das Jugendorchester „The Music Train“ gegründet werden.

Im Sommer 2011 wird die Entscheidung getroffen, die ausgedienten Trachtenröcke der Damen durch neue, schlichte Dirndl zu ersetzen. Diese wurden schließlich im Jänner 2012 angeschafft. Die Damen tragen nun ein schwarzes Dirndl mit roter Schürze.

Im März 2012, im 45. Vereinsjahr, ist die MK Paudorf zur Teilnahme an der Landeskonzertwertung in Grafenegg berechtigt und wurde zum NÖ Landessieger in Stufe B.
Im Juni 2012 erhält die Musikkapelle den Ehrenpreis des NÖ Landeshauptmannes in Gold.

 

Am 5. Oktober 2014 durfte die MK Paudorf Niederösterreich bei der ersten Bundeskonzertwertung der Stufe B in Ried/Innkreis vertreten – nominiert durch den Niederösterreichischen Blasmusikverband, berechtigt durch den Landessieg 2012. Es konnte mit dem 2. Platz und damit als Vizebundessieger einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte gefeiert werden.

 

Zum zweiten Mal, nach 2012, war die Musikkapelle 2015 berechtigt bei der Landeskonzertwertung in Grafenegg anzutreten. Wir freuen uns über den Sieg in der Stufe B und damit den zweiten Landessieger-Titel.

Im April 2015 legt Friedrich Haupt sein Amt als Kapellmeister nach 27 Jahren zurück und wird im Rahmen seines letzten Frühlingskonzerts zum Ehrenkapellmeister ernannt. Im September übernimmt Mag. Sonja Burchhart das Amt der Kapellmeisterin.

Im September 2017 wird im Haus der Musik in Grafenwörth der Musikkapelle der Andreas Maurer Sonderpreis durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner verliehen.

Im März 2018 wird die Musikkapelle unter der Leitung von Kapellmeisterin Mag. Sonja Burchhart Vizelandessieger bei der NÖ Landeskonzertwertung in Grafenegg.

Kapellmeister

1967 Hugo Franz

1970 Rudolf Borde

1973 Franz Lehner

1975 Johann Reinisch

1988 Friedrich Haupt

2015 Sonja Burchhart

 

Obmänner

1968 Gottfried Zaiß

1971 Wilhelm Kerschner

1977 Engelbert Zaiß

1992 Gottfried Koch

1998 Hannes Blümel

2003 Johann Anderl

2006 Ewald Fink

 

Erfolge

1992 Goldener Ehrenpreis des Landes Niederösterreich

1997 Sonderpreis des Landes Niederösterreich

1999 Goldene Dirigentennadel für Kapellmeister Friedrich Haupt

2004 Ehrenpreis des NÖ Landeshauptmannes in Bronze

2008 Ehrenpreis des NÖ Landeshauptmannes in Silber

2012 Landessieger (Stufe B) bei der Landeskonzertwertung in Grafenegg

2012 Ehrenpreis des NÖ Landeshauptmannes in Gold

2014 Vizebundessieger (Stufe B), Österr. Blasorchester Wettbewerb in 

          Ried/Innkreis

2015 Landessieger (Stufe B) bei der Landeskonzertwertung in Grafenegg

2017 Andreas Maurer Sonderpreis

2018 Vizelandessieger (Stufe B) bei der Landeskonzertwertung in Grafenegg

2. Platz, Österr. Blasmusik Orchesterwettbewerb